Biographie

Lev GelbardLev Gelbard wurde am 14. 11. 1957 in Moskau geboren.
Vater Jakob Gelbard war Absolvent des Warschauer Konservatoriums und Konzertmeister in Lemberg; Mutter Lia Gelbard ist Musikpädagogin. Schulbesuch: Zentrale Musikschule am Tschaikowsky- Konservatorium in Moskau, dabei Violinenunterricht bei berühmten Professoren wie Prof. Sinaida Gibels und Prof. Juri Jankelewitsch.
Bereits als 15-jähriger 1. Preisträger beim Concertino Prag und als Solist beim 2. Paganini- Konzert auf Tournee.
Studium am Moskauer Tschaikowski- Konservatorium bei Prof. Igor Bezrodny bis zum Abschluss mit höchster Auszeichnung in den Kategorien der Solistenklasse, der Kammermusik und der Pädagogik im Jahre 1982.
Schon zu dieser Zeit rege Konzerttätigkeit und zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen, sowie erste Preise bei Quartettwettbewerben in Prag und Belgrad als Primarius des „Moskauer Streichquartett“. Wie die anderen Mitglieder des „Moskauer Streichquartett“ auch Mitglied der „Moskauer Virtuosen“ als Konzertmeister und Solist unter der Leitung des weltberühmten Vladimir Spivakov in den Jahren 1982-1992. Während dieser Zeit entstanden viele Aufnahmen und das Kammerorchester war zu gast in allen großen Konzertsälen: u. a. im Wiener Musikverein, Sale Pleyel, in der Carnegie Hall, in der Royal Festival Hall usw.. Im gleichen Zeitraum zudem starke Konzertaktivität als Solist und Kammermusiker an der Seite von Rostropovich, Menuhin, A. Nikolet, Baschmet, Spivakov. Außerdem Gewinn des 1. Preises beim „Troisieme Concours International“ Tours. Es folgten weitere Konzerte (z.B. Wieniawski, Tschaikowski, Brahms, Mozart, Bach, Berg, Schostakowitsch usw.). Verschiedene Konzerte und Aufnahmen für den Bayrischen Rundfunk und den Südwestrundfunk (u. a. Sonaten von Beethoven und Schostakowitsch) an der Seite von Elena Kuschnerova. Weitere Rundfunkaufnahmen für den WDR und das ORF (z. B. Violinkonzert von Karl Bleyle mit dem Radio- Sinfonieorchester Pilsen). Konzertreisen erfolgten nach Japan, Korea, Belgien, Niederlande, Schweiz, Österreich und Russland.

Gelbard arbeitete als Konzertmeister der Londoner Philharmoniker, des WDR-Sinfonieorchesters Köln sowie der Stuttgarter Sinfoniker und anderen. Derzeit Arbeitet Gelbard als Konzertmeister des Orchesters des Staatstheaters Oldenburg.

Translate »